SchuleundComputer

Computer Laptop Internet Interaktives-Whiteboard Tablet Smartphone

Auf dem Laptop-Markt hat sich einiges getan, eine Recherche hat Neues zu Tage gefördert. In meinem früheren Beitrag (s.u.) habe ich schon verschiedene Anmerkungen gemacht. Nun öffnen sich mit den "2-in-1-Laptops" neue Perspektiven.

 

Was ist 2 in 1?
Das Laptop ist so gebaut, dass der Bildschirm (Touchscreen) von der Tastatur getrennt werden kann (z.B. Asus 100... bei Cotec). Somit kann entweder mit der Tastatur am Bildschirm gearbeitet werden (umfangreiche Texteingabe) oder nur mit dem Bildschirm als quasi "Tablet". Das Ganze basiert auf einem Win 8.1.-System.

 

Vorteile

Wenn sie nicht gebraucht wird, wird die Tastatur einfach abgedockt. Das Gerät liegt dann besser in der Hand oder kann in der Gruppenarbeit auf den Tisch gelegt werden. Per Touchscreen ist es intuitiv bedienbar. Quasi als Tablet kann es auch mitgenommen werden - zum Filmansehen, aus dem Klassenzimmer heraus, oder man trägt es zum aufgebauten Physik-Versuch am Lehrertisch, um diesen zu fotografieren. Für umfangreiche Texteingaben und Einzelarbeit kann wie an einem normalen Laptop gearbeitet werden. Das Win 8.1. System kann in der Regel in eine Schulserverumgebung integriert werden. Die Schüler greifen auf Ihre Daten im Schulnetzwerk zu und nutzen die Lernsoftware im Netzwerk.

 

Nachteile

Die Windows-Programme sind nicht wirklich gut per touchscreen bedienbar. Oft sind die Schaltflächen zu klein um sie sicher anzuklicken. Mit etwas Übung geht es gut, aber oft mit dem Touchpad oder der Maus besser.

Windows bietet zwar auch einige Apps an, allerdings nicht in dem Umfang wie wir es von Apple und Android kennen.

 

Intel/Skool

Die möglichen Vorteile besonders hervorzuheben scheint die Intel-Edu-Lösung des Laptops 2in1. Im "Skoolpad" oder "Intelpad" (beide basieren auf dem gleichen Intelreferenzdesign) vereinen sich viele Möglichkeiten. In einem stoßfesten und spritzwassergeschützen Gerät ist die nötige Technik verbaut um flüssig mit Win 8.1 zu arbeiten. Der Bildschirm ist zum zeitweisen Abtrennen vorbereitet. Eine Stifteingabe ermöglich freies Schreiben auf dem Touchscreen und hilft bei der Bedienung der Programme. Eingebaute Kameras ermöglichen Fotos (Rück und Front). Zu dem bietet das Gerät umfangreiche Anschlussmöglichkeiten (inkl. 2 mal USB an Tastatur und Bildschirm) und WLan.

Update Juli 2016: Skool hat den Vertrieb der Geräte eingestellt.