SchuleundComputer

Computer Laptop Internet Interaktives-Whiteboard Tablet Smartphone

xmindDie letzten Mindmapping-Erkundungen haben mich zu XMind geführt. Das Erstellen von Mindmaps auf dem Tablet ist doch recht kniffelig, weil zu klein. Also - eine App muss es nicht sein.

Eine Online -erstellung wäre gut, da ist mind42 mein Favorit. Für die Schule hat er aber zu wenig Funktionen, mit denen man die Map individuell gestalten kann.

Nun ist es XMind geworden, was ich im Unterricht in Klasse 6 einführen werde: "Fit für die Oberschule - Wir erstellen am PC eine Mindmap". Bisher haben wir mit dem MindmanagerSmart gearbeitet (siehe Beitrag), der aber doch schon etwas angegraut wirkt.

XMInd ist in der Basisversion kostenlos. Es gibt eine Eindows-Installer-Version und eine portable Version. Ich bevorzuge die Windows-Installer, weil hier mehr schmückendes Beiwerk, Farben und Formen eingefügt werden können.

Mit XMind in dieser Version kann man sowohl Mindmaps, als auch Logikdiagramme u.ä.. Die Logikdigramme eigenen sich auch sehr gut um einen Powerpoint- oder SMART-Notebokk-Vortrag vorzubereiten.

Links eine ungeschmückte Knoten-Struktur, rechts mit Farben, Rahmen und Icons

xmind-beispiel

Ein Logikdiagramm sieht dann so aus: (Beispiel einer Schülerin, noch unfertig)

xmind-beispiel-logikdiagramm

 

 

mind42Es ist immer mal wieder nötig eine Mindmap zu erstellen. Allerdings sind die meisten Mindmapping-Programme recht teuer und sehr umfangreich. Den großen Umfang braucht man meist nicht. Wenn man zu Hause eine Mindmap vorbereitet, möchte man sie vielleicht in der Schule weiter bearbeiten oder ergänzen. Dann würden für das Programm mehrere Lizenzen benötigt, was sich meist aber kostenmäßig nicht lohnt. Dafür ist ein online-Tool ideal.

Mind42 ist online und kostenlos. Die damit erstellten mindmaps werden unter einem Account gespeichert und sind dann von jedem PC mit Internetanschluss zu öffnen. Es läuft in jedem Browser, keine Plug-Ins benötigt.

Die recht einfache Map-Verwaltung ist nicht für dutzende von Mindmaps geeignet. Die Auswahl an Schriftgrößen und Gestaltungen ist begrenzt. Wenn aber die Arbeit und das inhaltliche Ergebnis im Vordergrund stehen, ist Mind42 eine wie ich finde gute Lösung. es lässt sich damit intuitiv arbeiten (einfach ausprobieren).

Mind42 gibt es leider nicht als App, so wie z.B. Mindmeister, womit man auch auf dem Tablet arbeiten könnte.

GESUCHT wird also: Eine Mindmappingprogramm, leicht und intuitiv bedienbar, ein paar schöne Icons dabei, Export als pdf und als Bild, attraktiv und übersichtlich, möglichst freeware und als App wäre es auch noch toll (Android)

AUF DER SUCHE…bin ich noch nach einem online-mindmapping-Programm, das für Kinder geeignet ist. Also etwas leichtverständliches, farbenfrohes mit Icons oder Bildern als Beigabe. Mindmeister z.B., allerdings ist die Freeversion auch nur für drei Maps möglich. Ansonsten kostet es Geld. (siehe auch mindmanager SMART für Schulen).
mindmeisterDas Online-Mindmapping-Programm “Mindmeister” bringt einige Vorteil, wie im Beitrag “Mindmapping…” beschrieben.
Recht attraktive Gestaltung, aber für die Schüler (Klassenstufe 5/6)  kein “Kleinkinder”-Programm (Icons und kleine Bildchen sind vorhanden, farbige Schriften usw.) “Weniger” ist hier “mehr”, denn auch die Schüler sollen sich mehr mit den Inhalten beschäftigen, als mit der dekorativen Gestaltung der Mindmap – aber ein bisschen muss schon möglich sein…

Die Mindmap lässt sich wohl nicht exportieren. Als Screenshot geht das aber immer. Die Schüler müssen sich einloggen, also Benutzernamen und Kennwort verwalten. Es sind nur drei mindmaps in der free-Version möglich, was aber eventuell reichen sollte.

imageFür die Lehrkraft (Mindmap für den Unterricht) ist interessant, dass es eine App für Android-Tablets und das iPad gibt. So kann man unabhängig vom PC arbeiten. Als Lehrer ist die “nur drei Maps”-Einschränkung natürlich beachtlich. Damit kommt man nicht hin. Ein Monatsbeitrag liegt aber bei ca. 5 €, was bei nur gelegentlicher Nutzung doch recht hoch ist, wie ich finde. Es wäre zwar schön, in der gleichen Programmumgebung selbst zu arbeiten und die Schüler arbeiten zu lassen, aber hier sind die Ansprüche doch recht unterschiedlich und der Kostenfaktor eventuell ausschlaggebend. Für die Schüler ist es natürlich sinnvoll, für den Schulgebrauch ein Mindmappingprogramm kostenlos zur Verfügung zu haben. Und das nicht nur als Programm am Schul-PC (Schullizenz), sondern auch zu Hause am PC mit Internetzugang.

Fazit: Mindmeister bietet sich mit seinen Gestaltungsmöglichkeiten und der intuitiven Bedienung als Mindmappingprogramm für Lehrer und Schüler an. Für Schüler mag die Beschränkung auf drei Maps nicht ausschlaggebend sein, für Lehrkräfte zur eigenen Nutzung schon. Also: Schüler mit Mindmeister arbeiten lassen, selbst ein anderes Programm wählen, oder insgesamt eine Alternative (z.B. Mind42, wenn die Tablet-App nicht benötigt wird).